Kostenübernahme der BKK Essanelle

Es tut sich etwas im Gesundheitssystem!
Seit neuestem übernimmt nun auch die BKK Essanelle einen großen Anteil (90%) der Osteopathiekosten.

Voraussetzung ist, dass
– die osteopathische Behandlung durch einen Arzt veranlasst und durch eine ärztliche Bescheinigung verordnet wird.
– die Ausbildung des Osteopathen den in Deutschland allgemein anerkannten Ausbildungsrichtlinien entsprechen muss und insgesamt 1350 Unterrichtsstunden beinhaltet.
-Zusätzlich zum Befähigungsnachweis (Zertifikat einer erfolgreich bestandenen Osteopathieausbildung) muss ein medizinischer Berufsabschluss wie Arzt, Physiotherapeut oder Heilpraktiker vorliegen.

Die Abrechnung für Ihre osteopathische Behandlung erfolgt wie bei einem Privatpatienten: Die Rechnung des Osteopathen bezahlen Sie zunächst selbst und reichen sie zusammen mit der ärztlichen Bescheinigung im Original bei Ihrer Kasse ein. Auf das von Ihnen angegebene Konto werden dann 90 % des Rechnungsbetrages/ bis zu 60 € pro Sitzung erstattet. Die Übernahme dieser Kosten ist für bis zu sechs Sitzungen je Kalenderjahr und Versicherten möglich.

Den Voraussetzungen werde ich durch meine Ausbildung gerecht.
Ich bin eingetragen im Anbieterverzeichnis der BKK Essanelle und der TKK, so dass Ihnen als Versicherungsnehmer die Kostenerstattung sicher ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.